Romeo und Julia
im Hinterzimmer

nach William Shakespeare (1593)

"Zwei Häuser, gleich an Rang, seht, die inmitten
Der guten Stadt Verona, unserem Ort,                              
In altem Groll zu neuer Aufruhr schritten,
Daß Bürgerhand wird rot vom Bürgermord

                                     Prolog aus Romeo und Julia

 

Eine einmalig freie, freche und komische Bearbeitung für Figuren
und Objekte mit kleinen zarten Liebesszenen. Shakespeares klare Sprache
und Dramaturgie auf das Wesentliche reduziert, gespielt im Hinterzimmer
einer Kneipe.

Regie: Frank Seohnle, Tübinger Figurentheater
Bühne: Petra Schuff
Textfassung: Petra Schuff und Frank Soehnle
Figuren: Petra Schuff und Mechtild Nienaber
Musik: Rich Wondersure
Textarbeit: Dorothea Theurer

 

Dank auch an Wolfgang, Mecki und Elisabeth                 
Ein Projekt mit freundlicher Unterstützung des Landes Rheinland Pfalz